Muster pflegetagebuch 2019

78 Patienten schlossen die Studie ab. Diese Patienten waren im Durchschnitt 65 Jahre alt (SD: 9, Bereich 42–82) und 47 (60%) waren männlich. 36 Patienten (46%) mindestens einen ADE während der 13 Wochen gemeldet. Insgesamt wurden 80 ADEs gemeldet, von denen die meisten zu Magen-Darm-Erkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates und Bindegewebs gehörten (Tabelle 1). Von den 36 Patienten, die einen ADE meldeten, waren 19 (53%) berichtete auch mindestens ein Symptom während der 13 Wochen, die sie nicht als ADE betrachteten. Von den 42 Patienten, die keinen ADE gemeldet hatten, waren 17 (41%) mindestens ein Symptom im Tagebuch gemeldet. Unternehmensplattform, um bessere Gesundheitsergebnisse zu erzielen, die Kosten für die Pflege zu senken und die Zufriedenheit von Anbietern und Patienten zu verbessern. Patienten, die ein orales Glukose-senkendes Medikament erhielten, füllten 13 Wochen lang ein Tagebuch aus. Das Tagebuch fragte nach erfahrenen Symptomen und ob Patienten diese Symptome mit einem Medikament in Verbindung gebracht haben, das sie konsumierten. Zusammenfassungen der Produktmerkmale wurden verwendet, um zu überprüfen, ob es sich bei den ADEs um bekannte unerwünschte Arzneimittelwirkungen (ADRs) der verwendeten Arzneimittel handelte. Die Muster der wöchentlich auftretenden ADEs wurden mit beschreibenden Statistiken bewertet. Anhang S2.

Anzahl der Tage pro Woche der wahrgenommenen ADEs pro Muster Die wichtigste Einschränkung ist die geringe Stichprobengröße in unserer Studie.8 In Bezug auf das Alter erscheinen die Teilnehmer ähnlich wie die durchschnittliche Diabetes-Bevölkerung in der Primärversorgung in den Niederlanden, aber ein höherer Anteil der Männer wurde einbezogen. Darüber hinaus hatten wir keine Tagebuchdaten über Lebensstil oder Medikamentenänderungen, die ADE-Muster beeinflussen können. Mehr Wissen über ADE-Muster im Laufe der Zeit ist wichtig für Richtlinienentwickler, Arzneimittelregulierungsbehörden und die Pharmaindustrie. Dies ist auch dringend erforderlich, um Patienten und Gesundheitsdienstleister zu informieren und ihnen zu helfen, ADEs besser zu erkennen, zu mildern und mit ihnen umzugehen. Da sie nicht wissen, was sie erwartet, können ADEs zu einer unnötigen oder ungelenkten Reduktion oder Absetzen von Medikamenten führen. Unser Ziel war es, ADEs zu bewerten, wie sie im Laufe der Zeit von Patienten mit Diabetes erlebt wurden. « Die Diary CarePro hat unsere Zeit für die Erstellung von Zulassungsbewertungen um 50 % verkürzt, wodurch Besuche jetzt effizienter werden. Mit CarePro können meine Mitarbeiter einen einzelnen Datensatz in Echtzeit betrachten. Dies ermöglicht es ihnen, sich auf eine qualitativ hochwertigere Versorgung zu konzentrieren, die sich in höheren Patientenzufriedenheitswerten in unserem Programm widerspiegelt. » Die Gesundheit von Gut kann einen großen Einfluss auf unsere allgemeine Gesundheit haben. Deshalb ist es eine gute Idee, über Ihr eigenes Verdauungssystem zu lernen und wie Man es am besten pflegen kann. Über unerwünschte Arzneimittelereignisse (ADEs), die im Laufe der Zeit während des chronischen Drogenkonsums auftreten, ist wenig bekannt.

Ziel dieser Studie war es, ADE-Muster von Patienten mit Diabetes zu bewerten. Überwachen Sie Ihre Verdauungsgesundheit, um mehr über die Verbindung zwischen Geist, Darm, Ernährung und allgemeinem Wohlbefinden zu erfahren. Mit Cara können Sie Essen, Stress, Poop, Bauchschmerzen und individuelle Faktoren verfolgen, um ein personalisiertes Gesundheitstagebuch zu erstellen. Akutversorgung im Heim Versorgung auf Krankenhausebene zu geringeren Kosten in der häuslichen Umgebung. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ADEs, die von Patienten mit Diabetes erfahren werden, über lange Zeiträume des Drogenkonsums schwanken oder fortbestehen können. Es ist wichtig, dass die Gesundheitsdienstleister sich dessen bewusst sind und versuchen, ADEs besser zu überwachen, indem sie ihre Patienten regelmäßig über chronische Medikamente über ADEs während Routinebesuchen informieren und fragen. Kurze Episoden wurden oft ADEs für Zeiträume von 1 bis 3 Tagen berichtet und wurden am häufigsten in den ersten beiden Studienwochen berichtet. Die Dauer der zwischengeschalteten ADEs lag zwischen 2 und 9 Wochen und 6 (40%) wurden erstmals in der ersten Woche gemeldet. In den meisten schwankenden Mustern wurde der ADE bei 1 bis 3 Tagen erlebt, während die Anzahl der Wochen, in denen die ADE gemeldet wurde, zwischen 2 und 12 mit einem Median von 6 Wochen reichte.

In vier Fällen wurde die ADE an mehr als 20 Tagen im Studienzeitraum gemeldet. Die meisten persistenten Muster wurden während 5 bis 7 Tagen in allen Wochen berichtet (Anhang S2).