Ratenvertrag vorlage

Für alle Dokumente, die Teil von Vertragsinstrumenten sind, ist die Rangfolge sehr wichtig. In der Regel sind es die Geschäftsbedingungen der jeweiligen Bestellung/des Vertrags, die Vorrang vor den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den übrigen Unterlagen haben. Ein Vertrag wird auf der Grundlage eines « Angebots » und einer « Annahme » und im Rahmen der Beschaffung im UN-Organisationssystem gebildet, ist ein schriftliches Dokument, das das Abkommen und die Geschäftsbedingungen zwischen der UN-Organisation und dem Lieferanten enthält und als Nachweis der Verpflichtung dient. Vertragsinstrumente, die unter UN-Organisationen üblich sind, sind POs, Verträge für Dienstleistungen und Bauwerke, LTAs, Systemverträge, Rahmenbestellungen, Mietverträge usw. für Waren, Dienstleistungen und Bauwerke. Die Dokumentation zur Unterstützung der Vertragsänderung umfasst: Jeder Vertrag über den Kauf oder die Vermietung/Leasing von Waren, Dienstleistungen und anderen Anforderungen sollte die entsprechende Standardform der allgemeinen Vertragsbedingungen der Organisation enthalten. Da es sich um Standarddokumente der Organisation handelt, sollten sie grundsätzlich nicht ohne vorherige Konsultation der zuständigen Rechtsbehörde innerhalb jeder Organisation geändert werden. Die UN-Organisationen arbeiten derzeit an einem gemeinsamen Satz solcher Bedingungen, den so genannten Allgemeinen Vertragsbedingungen der Vereinten Nationen (UNGCC). Die zu verwendende Version hängt von den zu erwerbenden Leistungen ab.

Mit einem Pauschalvertrag verpflichtet sich der Lieferant, die Arbeiten zu einem Festpreis durchzuführen, unabhängig von den Endkosten. Allgemeine Geschäftsbedingungen beziehen sich auf eine Art von Vertrag, wie z. B. Serviceverträge, Warenbestellungen, Software-Lizenzverträge, Vermietung oder Vermietung von Büroflächen usw. In dieser Klausel heißt es: « Der Auftragnehmer stellt die UN-Organisation auf eigene Kosten von allen Klagen, Ansprüchen, Forderungen und Haftungen jeglicher Art und Art frei, hält und sicher und verteidigt sie auf eigene Kosten ». Nur ein autorisierter UN-Mitarbeiter kann einen Vertrag offiziell ändern. Inoffizielle Änderungen in Form von konstruktiven Änderungen oder nicht autorisierten Verpflichtungen können dem Beschaffungsprozess der UN-Organisation ebenso schaden wie Käufe, die ursprünglich ohne entsprechende delegierte Befugnis getätigt wurden. Nach Erteilung des Tarifauftrags sind die Auftragnehmer verpflichtet, die folgenden Formalitäten zu erfüllen, d. h. nach der Rechtsstellung der Bestellung, des Vertrags oder der LTA, d. h. erst nach ordnungsgemäßer Unterzeichnung durch alle Beteiligten, sollte eine Zuschlagsmitteilung veröffentlicht und die erfolglosen Lieferanten benachrichtigt und abgemeldet werden.

Eine Vereinbarung muss absichtlich oder ernsthaft beabsichtigt sein. In der Wirtschaft wird davon ausgegangen, dass die Parteien beabsichtigen, Einen Vertrag abzuschließen. Diese Klausel schützt die Vorrechte und Immunitäten einer UN-Organisation und besagt, dass « nichts in oder im Zusammenhang mit dem Vertrag als Verzicht auf solche Vorrechte und Immunitäten angesehen werden darf ». Vertrag für einzelne Berater/Serviceverträge Diese Klausel definiert den rechtlichen Status der UN-Organisation sowie der anderen Vertragsparteien. Beispielsweise wird ein Lieferant einer UN-Organisation als « unabhängiger Lieferant » und nicht als Mitarbeiter einer UN-Organisation definiert. Es definiert auch den Status, die Privilegien und die Immunität einer UN-Organisation. Wenn die Organisation eine Anforderung von einem Lieferanten erhält, einen Vertrag zu ändern, sollte sie die Anforderung überprüfen, um ihre Auswirkungen auf den Zeitplan für Abschluss, Preis, Quantität und Qualität zu analysieren. Die Organisation sollte sich mit dem Kunden zu allen Aspekten der Anforderung beraten und entscheiden, ob die Anforderung am besten über den aktuellen Vertrag oder, wenn wesentliche Änderungen im Umfang erforderlich sind, durch neue Beschaffungen ausgeführt werden kann. Eine Vertragsänderung kann folgende Punkte abdecken: Ein Angebot ist ein Hinweis einer Person an eine andere Person von ihrer Bereitschaft, ohne weitere Verhandlungen zu bestimmten Bedingungen zu vertragen.