Tarifvertrag chemie wochenarbeitszeit

In Österreich ist die mit Abstand wichtigste Ebene der Tarifverhandlungen die sektorale Ebene der multinationalen Arbeitgeber. Darüber hinaus werden nur sehr wenige Vereinbarungen auf Unternehmensebene ausgehandelt; Sie bilden jedoch die Ausnahme. Die Spitzenorganisationen der Sozialpartner sind in der Lage, branchenübergreifende allgemeine Tarifverträge (Generalkollektivvertrag) abzuschließen, aber sie sind äußerst selten und kaum von praktischer Relevanz: So wurde beispielsweise im September 1969 ein allgemeiner Tarifvertrag über die schrittweise Umsetzung der 40-Stunden-Woche unterzeichnet, der formal gültig ist, aber kurz darauf mit der Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes in Kraft trat. Rechtlich sind keine klaren Grundsätze für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit und der Folgen von Streitigkeiten festgelegt, insbesondere gibt es zu diesem Thema keine Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs. Die Legitimität von Streiks als Eine Form von Arbeitskampfmitteln durch Arbeitnehmer ist nicht zuletzt aus den gesetzlichen Bestimmungen zu schließen, die die Unparteilichkeit des Staates gewährleisten. Diese Legitimation gilt jedoch nur für Streiks, die von der Arbeitnehmerseite als solche kollektiv als kollektiv durchgeführt werden (Gesamtaktion). Im Allgemeinen bezeichnet der Begriff jede Form der kontradiktorischen Konfrontation über die Entlohnung oder andere Beschäftigungsbedingungen zwischen einzelnen Arbeitgebern oder Arbeitgeberverbänden einerseits und Gewerkschaften oder Arbeitnehmergruppen andererseits. Zu den Formen von Arbeitskampfmaßnahmen, die bei solchen Streitigkeiten zum Einsatz kommen, gehören Streiks, Aussperrungen und (möglicherweise) Boykottmaßnahmen. Juristisch wird unterschieden zwischen einem Wirtschaftsstreik, einem Wirtschaftsstreik (Wirtschaftsstreik), einem politischen Streik( politischen Streik), inoffiziellem Streik (wilder streik), selektivem Streik (Schwerpunktstreik), einem symbolischen Streik als Warnstreik und Teilstreik (Teilstreik) und, im Falle von Aussperrungen, zwischen einer offensiven Aussperrung, die einen Streitauslösten einleitet (Angriffsausaussperre) und einer Abwehrsperre. Da es in Österreich jedoch so wenige Arbeitskämpfe gibt, ist selbst der Expertenansatz im Wesentlichen theoretisch.

Nach der ArbVG bestehen Tarifverträge aus zwei Teilen, ein Teil besteht aus Bestimmungen zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen den Tarifparteien des Tarifvertrags (schuldrechtlicher Teil), der andere aus Bestimmungen zur Regelung der Rechte und Pflichten einzelner Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus dem Arbeitsvertrag (normativer Teil).