Unsere katzen Vertragen sich nicht was tun

Konsultieren Sie Ihren Tierarzt über einen kurzen Kurs von Anti-Angst-Medikamente für Ihre Katzen, während Sie an der Änderung ihrer Verhaltensweisen arbeiten. Behandeln Sie Ihre Katze niemals auf eigene Faust. Dieser Artikel enthält einige grundlegende Ratschläge über sieben häufige Arten von Aggression bei Katzen und wie man mit ihnen umgeht: Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Katzen gegenüber ihrem Besitzer oder anderen Menschen aggressiv sein können. Um das Problem erfolgreich behandeln zu können, ist es wichtig, herauszufinden, was die zugrunde liegende Ursache oder der Auslöser ist. Zu diesem Tun empfehlen wir Ihnen dringend, sich an einen qualifizierten Tierärzten zu wenden (Ihr örtlicher Tierarzt kann Sie veranlassen). Sie werden Ihnen viele Fragen stellen und können Sie auch in Ihrem Haus besuchen, damit sie die Katze in ihrer eigenen Umgebung und ihre Interaktionen mit Ihnen und anderen Mitgliedern des Haushalts beobachten können. Viele der Anzeichen von Katzenangst könnten einfach als schlechtes Verhalten interpretiert werden, daher ist es wichtig, genau zu bemerken, wann Ihr Haustier Anzeichen eines Problems zu zeigen beginnt. Die Entwicklung von Angst bei Katzen wird oft durch sehr spezifische Ereignisse, Objekte oder Veränderungen in Routine oder Umgebung ausgelöst. In der Lage, genau zu identifizieren, wann die Probleme begannen, wird wirklich helfen, wenn sie die beste Katzenberuhigungstechnik für Ihr Haustier herausfinden.

Sobald Sie ängstliche Verhaltensweisen in Ihrer Katze identifiziert haben, der erste Schritt ist, einen Termin mit Ihrem Tierarzt zu machen, um entweder zu diagnostizieren oder auszuschließen, dass zugrunde liegende gesundheitliche Probleme oder Toxine, die Ihre Kätzchen Stress verursachen könnte. Da Katzen dazu neigen, ihre Schmerzen zu verbergen, ist dies nicht etwas, das wahrscheinlich offensichtlich ist, und kann eine gründliche Reihe von Blutpaneelen und andere Tests erfordern. Wenn sich herausstellt, dass Ihre Katze unter Schmerzen oder einem medizinischen Problem leidet, kann die Behandlung des Problems alles sein, was erforderlich ist, um das ängstliche Verhalten zu beseitigen und Ihrem Kätzchen zu helfen, zu ihrem normalen Selbst zurückzukehren. Im Gegensatz zu Hunden, da Katzen aus einer hauptsächlich einsamen Art entwickelt haben, können sie das Vorhandensein einer anderen Katze im Haus als mögliche « Bedrohung » sehen. Es ist daher wirklich wichtig, dass Sie die Katzen sorgfältig und schrittweise einführen und dass Sie ihre Umgebung, Ressourcen und Beziehung langfristig verwalten, damit sie harmonisch zu Hause zusammenleben können. Erwachsene männliche Katzen können andere Männchen bedrohen und manchmal mit ihnen kämpfen. Dies ist häufiger bei nicht neukastrierten Katzen. Sie können um ein Weibchen kämpfen, um einen höheren Platz in der Hackordnung, oder um Territorium zu verteidigen. Dies könnte bedeuten, die Katzen voneinander getrennt zu halten, während Sie an dem Problem arbeiten, oder zumindest den Kontakt zwischen ihnen in Situationen zu verhindern, die wahrscheinlich einen Kampf auslösen.

Einige Katzen dulden es nicht, über einen längeren Zeitraum geklopft zu werden. In diesen Fällen neigt die Katze dazu, sehr zufrieden zu sein, während sie zuerst geklopft wird, dann greift sie plötzlich die Person an, springt herunter, rennt eine kurze Strecke, sitzt, pflegt, mit Schülern erweitert. Vermeiden Sie Konflikte, wenn Sie eine neue Katze in die Familie bringen, indem Sie Ihre Katzen sorgfältig einführen. Bekämpfung von Bandwürmern. Während Flöhe der häufigste externe Parasit auf Ihrer Katze sind, sind Bandwürmer der häufigste Schädling in Kätzchen. Denn dort gibt es Flöhe, da es fast immer Bandwürmer gibt, da Katzen in der Regel Bandwürmer bekommen, indem sie einen Floh schlucken. Das Endergebnis erscheint schließlich am Ende des Kätzchens: Schauen Sie sich den Kot Ihrer Katze oder um ihren Anus herum an, wenn Sie winzige, wacklige weiße Würmer oder etwas sehen, das wie getrocknete Reiskörner aussieht, hat Ihr Kätzchen Bandwürmer. Katzen sind sehr territorial, viel mehr als Hunde. Territoriale Aggression tritt auf, wenn eine Katze das Gefühl hat, dass ihr Territorium von einem Eindringling überfallen wurde. Je nachdem, wo Ihre Katze seine Zeit verbringt, kann er Ihre ganze Nachbarschaft als sein Territorium betrachten. Weibliche Katzen können genauso territorial sein wie Männchen.

Manche Katzen können einfach nicht friedlich zusammenleben. Da chronischer Stress und Anspannung für Menschen oder Haustiere nicht gesund sind, anstatt sie zu einem jahrelangen stressigen Zusammenleben zu zwingen, kann es menschlicher sein, sie dauerhaft im Haus zu trennen oder ein anderes Zuhause für einen von ihnen zu finden.